Kultur macht Europa - 4. Kulturpolitischer Bundeskongress

Forum 10

Geschichte für alle und von allen
Geschichtsvermittlung in der (sozio-)kulturellen Praxis

Geschichte ist nicht nur das Thema öffentlicher Einrichtungen und kommerzieller Medien/Unternehmen. Bürgerschaftliche Geschichtsvereine sind häufig Träger kleinerer Museen und engagieren sich seit dem 19. Jahrhundert für die Erforschung lokaler/regionaler historischer Zusammenhänge. In den 1970er Jahren und nach der deutschen Vereinigung sind aus der Alternativ- und Bürgerbewegung zahllose Initiativen und Geschichtswerkstätten entstanden, die der oral history und der Bewegung „Grabe wo du stehst“ verpflichtet sind. In der soziokulturellen Szene dienen historische Themen häufig als Ansatzpunkte, um darüber Prozesse der lokalen/regionalen Identitätsbildung zu unterstützen. Was ist aus diesen Bewegungen geworden? Welche Beispiele geschichtsorientierter Kulturarbeit gibt es heute? Welche Arbeit leisten die traditionellen Geschichts- und Altertumsvereine? Wie begegnet dieses bürgerschaftliche Engagement dem neuen Interesse an Geschichte?

Podium: Willy Praml, Regisseur und Leiter des Freien Theaters Willy Praml, Frankfurt/M.; Manfred Treml, Vorsitzender des Gesamtvereins der deutschen Geschichts- und Altertumsvereine e.V., München; Bernd Windsheimer, Geschäftsführer des Vereins »Geschichte Für Alle e.V.«, Nürnberg
Moderation: Margarethe Goldmann, Volkshochschule Wiesbaden e.V.