Kultur macht Europa - 4. Kulturpolitischer Bundeskongress

Forum 7

Später kommen dann Touristen – Kulturtourismus und kulturelles Erbe

Der Kulturtourismus hat sich in der heutigen Form vor allem in den letzten drei Jahrzehnten entwickelt und erst in diesem Zeitraum rund drei Viertel seiner Attraktionen „entdeckt“. Neben den klassischen Kulturmetropolen setzen zunehmend auch kleinere Städte und Regionen auf dieses Potenzial. Die zahlreich vorhandenen baulichen Zeugnisse vergangener Zeiten sind wichtige Attraktionen für Städtereisen, Radtouren und Studienreisen. Aber wie steht es mit dem Spagat zwischen dem Wunsch nach hohen Besucherzahlen und dem Erhalt der vielleicht empfindlichen kulturellen Substanz? Wie viel Touristen vertragen Kulturdenkmäler? Wie viel „Authentisches“ hat der Kulturtourismus im Angebot? Gibt es einen Königsweg zwischen den wirtschaftlichen Erwartungen des Tourismus und den inhaltlich- kulturellen Ansprüchen des Denkmalschutzes und der Geschichtsvermittlung?

Podium: Hubert Bratl, Geschäftsführer der invent GmbH – Innovationsagentur für Wirtschaft, Tourismus und Kultur, Wien; Heinz Buri, Marketingdirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Potsdam; Stefan Rhein, Vorstand und Direktor der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, Wittenberg
Moderation: Cornelia Dümcke, Culture Concepts, Berlin